Welche Windel passt zu dir?

Windeln gibt es von verschiedensten Firmen in Hülle und Fülle. Von der Bio Windel bis Premium, von Stoff- bis Eimalwindeln bietet der Markt hier einfach eine endlose Menge an Möglichkeiten. Wie soll man sich da als Neumama bloß entscheiden? Ist es alles im Grunde das Gleiche nur der Preis ist unterschiedlich? Ich habe versucht im folgenden etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Gleich zu Beginn muss hier gesagt werden, dass ich bislang noch keine Stoffwindeln getestet habe, da mir das Waschen und anziehen bisher doch recht aufwendig erschien. Doch kann es sich um eine gute Alternative handeln, wenn eure Maus ganz arg gereizte Haut am Popo hat. Dies als Tipp meiner Hebamme nur mal so am Rande.

Es geht mir hier also um Einmalwindeln, die ich beispielhaft näher beleuchten möchte. Ich habe Windeln von Pampers, Babylove und Lillydoo mit unserer kleinen Maus ausprobiert.

Big Player Pampers

Diese Windelmarke ist nun wirklich jedem ein Begriff. Pampers wird ja sogar oft schon als Synonym für den Begriff „Windel“ verwendet. Kann doch also nur das Produkt der ersten Wahl sein, oder? Positiv finde ich den Klettverschluss. Dieser ist farblich anders abgesetzt vom Rest der Windel und hält die Windel bombenfest an Ort und Stelle. Der Geruch und auch das, was in der Windel gelandet ist, bleibt selbst noch nach Stunden auslaufsicher in der Windel. Nicht so gut gefällt mir, dass im Inneren der Windel eine Art Netz verarbeitet ist. Dieser klebte ständig am Popo unserer Maus fest. Weiterhin scheint unsere Kleine diese Windeln auch nicht wirklich zu vertragen, denn bereits nach zwei Tagen entwickelte sich bei ihr fieser Ausschlag. Wie kann das denn sein? Dürfte doch eigentlich nichts weiter an und in so einer Windel enthalten sein, oder? Weit gefehlt! Schaut man sich die Verpackung genauer an, werdet ihr die Inhaltsstoffe finden, die hier verarbeitet sind. Zum einen enthalten die Windeln Aloe Vera, was natürlich gut ist, da es die Haut pflegt, aber leider auch Vaseline und Paraffinöl. Bestandteile dieser Substanzen stehen im Verdacht Krebs zu erzeugen.* Wie kann es sein, dass so etwas für Babyprodukte Verwendung findet? Ich habe die Packung mit 22 Windeln (Größe 1) für 3,65 € bei dm gesehen. Damit liegen die Windeln im Mittelfeld.

Windel der Marke Babylove

Da unser Zwerg sehr klein war, als wir aus dem Krankenhaus entlassen wurden, passten leider keine Windeln der Größe 1. Viel Auswahl für kleinere Ausführungen gab es nicht und so haben wir uns für die XS Windeln der Marke Babylove entschieden. Etwas gewöhnungsbedürftig waren anfangs die Klettbändchen. Diese sind ebenfalls wie die Windel weiß, daher muss man schon etwas genauer hinsehen, um diese zu erwischen. Jetzt haben wir den Dreh raus und könnten die Windeln auch mit verbundenen Augen wechseln. Die Babylove Windeln haben im Vergleich zu den Pampers kein Netz und so klebte nichts im Hintern unserer Kleinen fest. Auch verträgt sie die Windeln ohne Probleme. Nachteilig fand ich bei den XS Windeln allerdings, dass sie am Oberschenkel nicht so richtig gut abgeschlossen haben. Die Beine unserer Tochter waren sehr dünn und egal, wie fest wir die Windel angelegt haben, lief es bei einem größeren Geschäft leider raus. Jetzt allerdings, wo die Beinchen etwas speckiger sind, ist auch das kein Problem mehr. Eine Liste mit Inhaltsstoffen konnte ich bei den Babylove Windeln nicht finden. Die Packung mit 28 Windeln (Größe 1) habe ich für 3,65 € bei dm gekauft. Würde ich jetzt eher als preiswert einschätzen. Für mich passt hier Preis-Leistung.

Newcomer Lillydoo

Fast jeder wird die Lillydoo Windeln aus der Werbung kennen. Es entsteht hier gerade ein kleiner Hype, so dass wir das Testpaket natürlich auch ausprobieren wollten. Lillydoo Windeln bekommt ihr nur online. Für das Testpaket mit 10 Windeln und Feuchttüchern müsst ihr ein Abo abschließen und 3,90 € Versandkosten zahlen. Das Abo kann. Man ganz unkompliziert direkt in seinem Account wieder kündigen. Anderenfalls bekommt man je nach Windelgröße bis zu 222 Windeln für 49,50 €. Für 7,50 € bekommt ihr 4 x 60 Feuchttüchern dazu. Der Lieferintervall kann selbst bestimmt werden und liegt zwischen 3 und 6 Wochen. Das Besondere an Lillydoo Windeln ist, dass hier auf Zusätze verzichtet wird. Das heißt keine hormonaktiven Substanzen, keine PEG-Emulgatoren, Chlor, Parabene, Parfüme und Phthalate finden hier Verwendung. Was auffällt ist, dass die Windeln besonders weich sind. Viel weicher als die anderen beiden getestet Wineln. Mich überzeugen die Windeln aber nicht nur durch ihre Seidigkeit, sondern auch durch das Design. Gut, was nützt die hübscheste Windel, wenn sie das Kind nicht trocken hält? Doch auch hier überzeugen mit die Windeln von Lillydoo. Preislich betrachtet liegen diese Windeln im oberen Segment.

Fazit

Preislich betrachtet kostete eine der hier getesteten Pampers Windel 0,17 €, eine Windel der Marke Babylove 0,13 € und eine Lillydoo Windel in der kleinsten Größe 0,22 €. Von der Anwendung her unterscheiden sich die einzelnen Produkte kaum. Alle getestet Windeln hielten unsere Kleine, nachdem sie hineingewachsen war, auch über Stunden hinweg zuverlässig trocken. Die Windeln von Pampers und Babylove verfügen über einen Nässeindikator, d.h. einen kleinen Streifen, der sich verfärbt, wenn er mit Flüssigkeit in Berührung kommt. Nettes Extra, das man meiner Meinung nach aber eigentlich nicht benötigt. Nur beim Blick auf die Inhaltsstoffe sind die Windeln von Pampers bei uns glatt durchgefallen. Wer Wert auf Windeln legt, die auf viele Zusatzstoffe verzichten, wird bei Lillydoo auf seine Kosten kommen. Allerdings müsst ihr auch deutlich tiefer in die Tasche greifen. Wer sich dies nicht leisten kann oder will, wird aber auch mit Babylove Windeln gut bedient sein.

*Quelle: Codecheck.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.