Kneipp Körperlotion Mandelblüten

kneippMit einem kullerrunden Bauch mittlerweile, dem Umbau unseres Hauses und dem jobbedingten Stress, blieb in letzter Zeit leider viel zu wenig Freiraum, um neue, spannende Berichte solide zu recherchieren und dann auch ansprechend online zu stellen. Aber jetzt habe ich mir endlich mal die Zeit genommen, wieder etwas für euch zu „Papier“ zu bringen.

Ich glaube viele Mädels kennen das Problem auch, wenn es in die kalte Jahreszeit geht, dann wird die Haut trocken, spröde und ist einfach nicht mehr mit genug Feuchtigkeit versorgt. Gerade jetzt in der Schwangerschaft habe ich Gefühl, dass meine Haut noch mehr verrückt spielt in dieser Hinsicht als sonst. Da kommt mir natürlich der Test der leichten Körperlotion „Mandelblüten Hautzart“ von Kneipp natürlich sehr recht. Bodylotions gibt es wie Sand am Meer da ist das doch sicher nichts Besonderes, oder doch? Schauen wir uns die leichte Körperlotion doch etwas genauer an:

Inhaltsstoffe und was die Kneipp Körperlotion Mandelblüten Hautzart sonst so kann:

Wie ihr wisst, ist mir gute Qualität bei Kosmetik besonders wichtig. Da bin ich auch gern bereit, etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Die Kneipp Körperlotion hat eine Menge toller Inhaltsstoffe wie Mandelöl, Sonnenblumenöl, Extrakte der Apfelsine, Sheabutter und Vitamin E. Diese Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass sich die Körperlotion beim Auftragen auf meiner Haut sehr weich und soft angefühlt hat. Sie hat nur einen leichten Duft, der für meine Nase ganz unaufdringlich nach Mandel riecht. Das gefällt mir sehr gut, denn ich mag keine mit Duftstoffen überfrachteten Bodylotions. Zu aufdringlich muss es für almond-blossom-1173735_1920meinen Geschmack nicht sein, denn
der eigene Körpergeruch sollte nicht völlig überdeckt werden. Hier punktet die leichte Körperlotion von Kneipp voll und ganz.

Palmöl ist allerdings in der Körperlotion auch enthalten. Ihr solltet euch hier überlegen, ob es ein Problem für euch ist oder nicht. Der Wirkstoff an sich ist hier gar nicht mal das problematische. Um Palmöl gewinnen zu können, wird großflächig Regenwald zerstört, seltene Tier- und Pflanzenarten gehen verloren, es ergeben sich Auswirkungen auf das Klima. Was ich sagen will, es gibt auch Alternativen… Nachhaltiges Palmöl oder Bio-Palmöl könnte hier durchaus auch verwendet werden.

Weiterer Minuspunkt ist die Verwendung von Mikroplastik. Ich kannte es bisher nur aus Peelings oder Zahnpasta. Diese winzig kleinen Plastikteile gelangen durch die Kosmetika in das Abwasser, können aber von den Klärwerken nicht zu 100 % gefiltert werden. Sie landen also in unserer Umwelt und wie wir alle wissen, baut sich Plastik relativ schlecht bis gar nicht ab. Da ist für mich schon die Frage warum muss in einer Bodylotion überhaupt Mikroplastik enthalten sein? Was wird damit bezweckt? Verstehe ich überhaupt nicht. Hier hätte Kneipp definitiv darauf verzichten müssen.

Neben vielen ganz tollen Inhaltsstoffen, dem Verzicht auf Farb- und Konservierungsstoffe sowie Paraffin-, Silikon- oder Mineralöle, wiegen die zwei etwas schwierigen Ingredienzien doch schwer. Besonders auch vor dem Hintergrund, dass Kneipp auf der Produktverpackung angibt eine umwelt- und ressourcenschonende Unternehmensphilosophie zu verfolgen und sich für das Wohlergehen von Mensch und Tier einzusetzen.

Fazit:

Die leichte Körperlotion von Kneipp zieht wunderbar schnell ein und verbreitet einen angenehmen, leichten Duft nach Mandel. Meine Haut fühlt sich angenehm zart und weich an und das auch Stunden nach dem Auftragen. Alles ganz wunderbare Eigenschaften, Kneipp sollte jedoch auf die Verwendung von Palmöl und Mirkoplastik verzichten. Wenn Kneipp hier nachbessern würde, könnte ich die Körperlotion auch uneingeschränkt empfehlen, so allerdings dann nur unter Vorbehalt. In meinem Lieblingsshop für Naturkosmetik najoba.de könnt ihr die Köperlotion Mandelblüte Hautzart für 6,99 € für 200 ml bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.